top of page

in Vorbereitung

Feldpilot Eugen Steinner-Göltl v. Auring

Die erste umfangreiche und sehr reich bebilderte Biographie von Eugen Steinner-Göltl ist - ein Krimi. 

Der Offiziersberuf ist für den Sprößling einer altösterreich-ischen k.k. Offiziersfamilie vorgezeichnet. Er tauscht die Infanteriekaserne mit dem Flugfeld in Wiener Neustadt und gehört zu den allerersten Militärpiloten der Monarchie. Den Krieg (üb)erlebt er am Balkan, in Graz und an der SW-Front als Kommandant einer Fliegerkompanie. Spektakuläre Bombenflüge an der Grenze des Machbaren machen ihn und seine Männer schnell berühmt. Ein Bruder gerät als Fliegerbeobachter in Kriegsgefangenschaft und kann aus Sibirien über Shanghai und Japan fliehen; ein anderer Bruder steht in Washington D.C. unter Beobachtung des FBI.

Nach dem Zusammenbruch beginnt für Eugen in Graz ein völlig neues Leben. Dem früheren Fliegerheld bleiben die Ehre, die Kameraden und die Loyalität an Österreich und die Kaiserfamilie. Es sind viele Jahre der völligen politischen und wirtschaftlichen Instabilität. Als Stadtbekannter k.k. Offizier bewegt er sich in gefährlich turbulenten Zeiten auf dünnem Eis. Er steht in Kontakt mit Exponenten aller politischen Lager, teilt die Gefängniszelle mit Fürstbischof Pawlikowski, und lässt sich von den neuen Machthabern dennoch nicht vereinnahmen. Eine Begegnung mit Göring am Semmering steht für die ganze Absurdität dieser Zeit.

Eugen erlebt in Graz sowohl das Ende des Monarchie als auch das Ende des III. Reiches.

Die Jahre dazwischen sind der Drahtseilakt eines über-zeugten Österreichers alter Schule in schwieriger Zeit.

Erscheinungstermin Q2-3/2024

Eugen als Ausschnitt (3).jpg
Elis. Venedigerin.png

In Vorbereitung

Salzburger Wappengeschichte(n)

Für jeden Besucher Salzburgs sind Wappen und heraldische Symbole allgegenwärtig. Auf Gebäuden, Kunstwerken, Denkmälern und auf Grabmonumenten haben sie ihren festen Platz,- und dem Betrachter immer auch etwas zu erzählen!

 

Salzburg verfügt über den größten Bestand mittelalterlicher Grabdenkmäler in Österreich. Deren Wappenabbildungen  reichen bis zu den Anfängen im 13. Jhrd. zurück und ermöglichen die Entwicklung der Heraldik in einmaliger Form darzustellen.

 

Darüber hinaus führen sie uns über deren Besitzer tief in die Landes- und Stadtgeschichte Salzburgs.  Kaufherren, Ratsbürger und Patriziergeschlechter, Ritter und Edelfreie haben nicht nur sichtbare Spuren hinterlassen, sondern sind im Stadtbild  noch immer erstaunlich gegenwärtig.

Erscheinungstermin Q2-3/2024

 

In Vorbereitung

Das Wien von Gestern (II). 
Vom geschäftigen Trieben
zu Orten der Besinnung

 

Um die Jahrhundertwende war Wien eine riesige Baustelle. Das über lange Zeit gewachsene Stadtbild wurde hier und dort verändert, historische Bauten verschwanden spurlos, andere kamen und prägen immer noch das Gesicht der Stadt. Wien wurde Großstadt.

 

Durch einen glücklichen Zufall ist ein wertvoller Bestand alter Photographien von der Inneren Stadt und den Vororten erhalten geblieben.  

Nach dem 1. Band (Stadttore und Basteien, Palais, Schlösser und Villen, private und öffentliche Gebäude) zeigt dieser 2. Band u.a. Brücken, Bahnhöfe, Märkte, Theater, Gast- und Kaffeehäuser, Hotels, und Kirchen, wie  sie über viele Generationen das Gesicht des Alten Wiens waren.

Alle Photographien sind sorgfältig ausgewählt und durch präzise Legenden ergänzt. Ein Leckerbissen für Stadthistoriker!

 

Erscheinungstermin Q2/2024

Wien von gestern_2_cover-2-neu-1_.jpg
bottom of page