Wie jede uralte Festung hat auch Hohensalzburg einen Burghof. Die Georgskirche (1500-1502) mit dem Heiligen Christopherus ließ Erzbischof Leonhard von Keutschach bauen, dessen Rübe in der Stadt überall zu finden ist. Dahinter zieht der uralte Reisszug immer schon Waren vom Kloster Nonnberg auf die Festung hinauf. Und rechterhand befindet sich das Zeughaus (1559), denn der Salzburger Bischof war ja auch Landesfürst und mußte sich verteidigen können. Die Venezianische Zisterne davor bauten Steinmetze aus dem Veneto (1525/1539), damit es immer genug Trinkwasser auf der Festung gab.

 

Bischöfe wohnen hier schon lange nicht mehr, aber in der Adventzeit läßt sich im Burghof sehr viel Stille hören.

Burghof, Festung Hohensalzburg

4,90 €Preis
  • Kartenformat 12,0 x 17,0 cm (geöffnet 24,0 x 17,0 cm)