Beim Betreten des Paradieses sah Piktor alles Leben in ständiger Verwandlung und Vollkommenheit. Er fand einen Zauberkristall und wurde kurzentschlossen zu einem Baum. Piktor wuchs, trieb Wurzeln und Blätter und war zufrieden. Erst nach vielen Jahren bemerkte er dass sein Glück nicht vollkommen war, denn er konnte sich nicht mehr verwandeln. Immer blieb er nur Baum, das machte ihn alt und traurig, müde und bekümmert. 


Eines Tages kam zufällig ein Mädchen in seine Nähe, und es ergriff ihn erneut die Sehnsucht nach dem Glück, nach dem Geheimnis des Lebens. Nun begriff er, dass er damals etwas vergessen hatte. Er fasste alle Lebenskraft zusammen und als sich das Mädchen an seinen Stamm setzte wurde ihr Herzen vom gleichen Wunsch erfüllt. Da ließ ein Vogel den Zauberkristall fallen, und kaum hob sie ihn auf erfüllte er sich und sie wurden eins. Mehr noch waren sie nun ein Ganzes geworden und von Stund an floß der Zauberstrom des Werdens und der Verwandlung durch alle Glieder. In jeder Gestalt waren sie ein Paar, waren Mond und Sonne, hatten Mann und Frau in sich, und standen schließlich als Doppelstern am Himmel. 


(nach Hermann Hesse)

Piktors Verwandlung

4,90 €Preis
  • Kartenformat 12,0 x 17,0 cm (geöffnet 24,0 x 17,0 cm)